downstairs
rahmen

DAS FILMCAFÉ: Gastronomie mit
Kultur Inside

rahmen

NEWSLETTER:

News

rahmen_klein
Bild


Sonntag | 31.01. | 17:30 Uhr
     
Deutschland - Spanien


rahmen_klein
Bild

Dokumentarfilm  Regie: Daniel Leconte & Manuel Leconte, 2016, 90

Am 07. Januar 2015 stürmten zwei islamistische Terroristen die Redaktion des Satire-Magazins CHARLIE HEBDO in Paris und richteten ein Blutbad an. Daniel und Emmanuel Leconte rekonstruieren in ihrem Dokumentarfilm den Ablauf des Anschlages, aber hinterfragen gleichermaßen, was Satire darf und was nicht. Außerdem beschäftigt sich JE SUIS CHARLIE mit den Auswirkungen, die dieser schwarze Januar-Tag auf die französische Gesellschaft gehabt hat.
rahmen_klein
Bild

Dokumentarfilm  Regie: Amy Berg, 2016, 107

Mit Hits wie „Cry Baby“, „Mercedes Benz“ und „Piece of my Heart“ ist Sängerin Janis Joplin in die Annalen des Rocks eingegangen und wurde spätestens 1970 zur Legende, als sie mit 27 Jahren an einer Überdosis Heroin starb. Regisseurin Amy Berg wollte sich allerdings nicht nur mit der öffentlichen Wahrnehmung der Rock-Ikone beschäftigen, sondern ein komplexes Bild der Musikerin vermitteln, auch deren sanfte, vertrauensvolle, sensible Seite zeigen. Joplins ganzes Leben ist von ihren beiden großen Talenten geprägt: Sie demonstrierte nicht nur früh ihre musikalische Begabung, sondern auch die Fähigkeit, gegen den Strom zu schwimmen und nicht beim ersten Gegenwind aufzugeben. Mit seltenen und zum Teil unveröffentlichten Aufnahmen wird Joplins Werdegang von ihrer frühen Kindheit bis zu ihrem Tod nachgezeichnet. Chan Marshall alias Cat Power liest die intimen Briefe vor, die Joplin ihrer Familie, ihren Freunden und Liebhabern schrieb. Zu Wort kommen auch Personen, die mit der Sängerin zu tun hatten.
rahmen_klein
Bild

  Regie: Mathieu Seiller, François Simard, Anouk Whissell, 2015, 91

Halloween Special:

21:00 Uhr True Love Ways (Psychothriller über ein junges Paar in einer Krise, das unverhofft in einen diabolischen Komplott gerät.)

23:00 Uhr Turbo Kid (1997 nach der Apokalypse: Ein Waisenjunge findet eine Superheldenausrüstung und kämpft fortan als "Turbo Kid" zusammen mit einigen Rebellen gegen einen grausamen Wüstenlord, der aus den letzten Menschen kostbares Wasser quetschen will. Eine liebevolle Hommage an die 80er im Gewande einer wahnwitzigen Splatter-Trash-Komödie.)
rahmen_klein
Bild

Komödie  Regie: Mathieu Seiller, 2014, 91

Ein verzweifelter Mann, dessen Beziehung kurz vor dem Scheitern steht, stimmt dem Vorschlag eines Fremden zu, einen Überfall zu fingieren. Doch damit tritt er eine Welle der Ereignisse los, die er nicht mehr kontrollieren kann.- denn die große Liebe wartet nicht ewig. Sévèrine leidet unter Albträumen. Nacht für Nacht wird sie von ihnen verfolgt, und es scheint, als wollten sie ihr mitteilen, dass sie ihren Freund Tom verlassen solle. Um sich über sich, ihre Beziehung und ihre Gefühle klar zu werden, beschließt Sévèrine, eine Auszeit einzulegen. Sie fährt ans Meer – allein. Doch ihr Freund Tom kann die drohende Trennung nicht ertragen und so betrinkt er sich, um nicht darüber nachzudenken, ob er Sévèrine das letzte Mal gesehen hat oder ob es noch eine gemeinsame Zukunft gibt. ..

rahmen_klein
Bild

Komödie  Regie: Lenny Abrahamson, 2015, 91

Musikkomödie über einen exzentrischen Bandleader, der stets einen Pappmascheekopf trägt und damit bei Kollegen, Freunden und Fans allerhand Fragen aufruft.

Frank (Michael Fassbender) ist wortwörtlich der Kopf seiner Band. Als Leader der „Soronprfbs“, einer äußerst experimentellen Band, trägt er rund um die Uhr einen Kopf aus Pappmaschee, weshalb auch niemand sein wahres Aussehen kennt. Nahezu alle sind davon überzeugt, dass ein psychisches Problem hinter Franks doch sehr speziellem Auftreten steckt. Als eines Tages der Keyboarder der Band ausfällt, macht sich Frank auf die Suche nach einem Ersatzmann. Er wird in dem jungen Jon (Domhnall Gleeson) fündig, der den vakanten Platz innerhalb des Kollektivs einnimmt. Doch daraus entstehen einige Änderungen ..

ab 24. September 2015
rahmen_klein
Bild

Komödie  Regie: Kerstin Ahlrichs, 2015, 94

Charmante deutsche Komödie über eine orientierungslose Frau, ihren gescheiterten Versuch als Taxifahrerin und ihren 1,38 Meter großen Traummann. 

Nachdem die 25-jährige Alex ihre Ausbildung bei einer Versicherung hinschmeißt, versucht sie ihrer Orientierungslosigkeit mit einem Job als Taxifahrerin zu entkommen. Der anfangs sehr motivierte Versuch endet in einem regelrechten Desaster. Schuld daran sind ein flüchtiger Schimpanse, ein Totalschaden des Taxis, missgünstige Kollegen und ein gerade einmal 1,38 Meter großer, überaus charmanter Mann. Nun muss Alex ihr Leben endlich selbst in die Hand nehmen - denn die große Liebe wartet nicht ewig.

ab 3. September 2015
rahmen_klein
Bild

Komödie  Regie: Álvaro Brechner, 2014, 98

Drama über einen Rentner in Urugay, der im Besitzer einer Strandbar einen alten Nazi entdeckt zu haben glaubt. Mit viel Herz und Humor zeichnet Regisseur Jafar Panahi ein liebevolles Porträt der Menschen in seiner Heimat und schafft damit einen hoffnungsvollen Kontrast zu den üblichen negativen Nachrichtenmeldungen. Das Roadmovie ist ungemein lebensfroh, kurzweilig und witzig. Zugleich zeigt der Berlinale-Gewinner 2015, was Kino selbst unter ärgsten Restriktionen vermag.

ab 27. August 2015
rahmen_klein
Bild

Komödie  Regie: Jafar Panahi, 2015, 86

Ein Taxi fährt durch die lebhaften Straßen Teherans. Die wechselnden Fahrgäste erzählen freimütig, was sie umtreibt: Ein Raubkopierer vertickt die neueste Staffel von „The Walking Dead“ und Filme von Woody Allen, zwei alte Frauen wollen Goldfische in einer offenen Glaskugel transportieren und ein vorlautes kleines Mädchen erklärt seinen Anspruch auf Frappuccino. Mit viel Herz und Humor zeichnet Regisseur Jafar Panahi ein liebevolles Porträt der Menschen in seiner Heimat und schafft damit einen hoffnungsvollen Kontrast zu den üblichen negativen Nachrichtenmeldungen. Das Roadmovie ist ungemein lebensfroh, kurzweilig und witzig. Zugleich zeigt der Berlinale-Gewinner 2015, was Kino selbst unter ärgsten Restriktionen vermag.

ab 27. August 2015
rahmen_klein
Bild


Ihr wisst Bescheid, was gerade im Kino läuft? Ihr kennt die Klassiker? Ihr habt noch das ein oder andere Detail im Kopf?

Im Filmcafé im Herzen des Prenzlauer Bergs habt Ihr die Möglichkeit, Euer Filmwissen unter Beweis zu stellen. In Teams ... von bis zu fünf Personen geht es in drei Raterunden quer durch die Filmgeschichte. Und natürlich gibt es auch tolle Preise zu gewinnen!
rahmen_klein
Bild

Science Fiction  Regie: Shion Sono, 2014, 100

Grelles Hip-Hop-Musical nach Manga-Vorlage um einen blutigen bandenkrieg in Tokio.

Im Tokio der nahen Zukunft herrschen 23 Clans über die Stadt: manche von ihnen friedliebend und mehr oder weniger aufrecht, andere machthungrig und gewalttätig. Unter ihnen auch die Bukuro Wu-Ronz, die sich unter der Führung des wahnsinnigen Yakuza Buppa (Riki TAKEUCHI) anstellen, die Alleinherrschaft über den rotlichtgetränkten Moloch zu übernehmen. Als sein Günstling Mera (Ryohei SUZUKI) im Streit den von allen Clans geschätzten Tera tötet, geht ein Beben durch die Stadt: Die Gira Gira Girls, die Shibuya-Saru, die Shinjuku-Hands und allen voran die Musashino-Saru rotten sich unter der Führung des energischen Kai (YOUNG DIAS) zusammen, um den Wu-Ronz ein blutiges Ende zu bereiten. Die Battles können beginnen.

ab 23. Juli 2015
rahmen_klein
Bild

Horror  Regie: David Robert Mitchell, 2015, 100

Unkonventionelles Horrordrama, das mit seiner Ästhetik und Atmosphäre besticht, um eine junge Frau, die vom Bösen verfolgt wird.

Die 19jährige Jay schläft erstmals mit ihrem neuen Freund Hugh. Hugh erklärt ihr später, dass er ihr eine mörderische Wesenheit angehängt hat. Das Unwesen ändere stets seine Gestalt, trete als Mann, Frau oder Kind auf und sei langsam, aber nicht dumm. Es werde ihr überall hin folgen und sofern es Jay anfasst, werde sie sterben. Nach anfänglicher Skepsis wird Jay im College von einer grausigen alten Frau verfolgt, die nur sie sehen kann. Ihre engen Freunde stehen ihr bei, auch als die Situation zunehmend eskaliert.

ab 23. Juli 2015
rahmen_klein
Bild

Drama  Regie: Klaus Maeck, Jörg A. Hoppe, Heiko Lange, 2014, 96

Dokumentation über und Liebeserklärung an die Musikszene Berlins in den Achtzigerjahren.

Der 20-jährige Musiker und Produzent Mark Reeder fühlt sich im Jahr 1979 geradezu magisch angezogen von der deutschen alternativen Musik, die gerade in West-Berlin ihr Zentrum hat - so sehr, dass er kurzerhand die britische Musikszene um Joy Division verlässt und nach Berlin zieht. Dort sucht er nach den besten Newcomern und dokumentiert alles: Westbam, Einstürzende Neubauten, Nick Cave. Sie alle tümmeln sich in kleinen Bars oder Privatwohnungen, um mit neuen Klängen zu experimentieren und den Grundstein ihrer Erfolgsgeschichte zu legen.
rahmen_klein
Bild

Drama  Regie: George C. Wolfe, 2014, 102

Berührendes Drama über eine chaotische Studentin, die die Pflege einer todkranken Pianistin übernimmt und damit eine große, unerwartete, beide verändernde Freundschaft initiiert.

Als Kate, glücklich verheiratet und beruflich erfolgreich, erfährt, dass sie an ALS, einer unheilbaren degenerativen Erkrankung des Nervensystems leidet, zerstört diese Diagnose alles - ihre Motorik, ihre Ehe, ihre Zukunft. Als die chaotische Studentin Bec ihre Pflege übernimmt, entdeckt Kate in der Fremden eine neue Freundin, mit der sie Ängste, aber auch kleine Glücksmomente teilen kann. 
rahmen_klein
Bild

Dokumentarfilm  Regie: Gerd Kroske, 2014, 100

„Striche ziehen“ heißt der Dokumentarfilm von Gerd Kroske. Wer ihn sieht, dem geht es ähnlich wie bei der Lektüre des zugrunde liegenden Buchs von Frank Willmann und Anne Hahn, „Der weiße Strich“ Es verschlägt einem den Atem.

Diese deutsch-deutschen Geschehnisse haben die Dimension einer griechischen Tragödie. Dies ist eine Geschichte über die Mauer. Über Ost und West, über Bruderverrat und die Schwierigkeit, Opfer und Täter auseinander zu halten. Über Punks in Weimar und die autonome Szene im West-Berlin der achtziger Jahre. Über die Topografie des sanften Terrors der Stasi, über die Sprengkraft der Vergangenheit, 25 Jahre nach der Wende.
rahmen_klein
Bild

Biopic  Regie: Rosa von Praunheim, 2015, 89

HÄRTE ist die wahre Geschichte des Spitzensportlers Andreas Marquardt, der zum brutalen Zuhälter wurde, acht Jahre im Knast verbüßte und durch eine Therapie seinen jahrelangen Missbrauch als Kind durch seine Mutter aufarbeitete und jetzt Charities für missbrauchte Kinder macht.
Erzählt wird die Geschichte von ihm und seiner Freundin Marion, die jahrelang als eine von vielen für ihn auf den Strich ging und als einzige bis heute zu ihm hält.
rahmen_klein
Bild

Dokumentarfilm  Regie: Anna Thommen, 2014, 93

Regisseurin Anna Thommen ("Ein Stück Wahnsinn") verknüpft in ihrer Dokumentation auf einfühlsame Weise die persönlichen Schicksale junger Menschen, die im Klassenzimmer von Herrn Zingg zusammen kommen. Dabei konfrontiert sie den Zuschauer auch mit seinen eigenen Vorurteilen, um sie dann schnell aufzulösen. Thommens Film wurde vielfach ausgezeichnet, u.a. als bester Dokumentarfilm beim First Steps Award Berlin und beim Zürich Filmfestival oder mit dem Publikumspreis beim Berner Filmpreis 2013.
rahmen_klein
Bild

Drama  Regie: François Ozon, 2015, 107

Der sehr lose auf Ruth Rendells Kurzgeschichte "The New Girlfriend" basierende Film erzählt auf erfrischende Weise und mit Humor von einem Befreiungsschlag - von David, der  seine überspitzte Weiblichkeit ausleben will, von Claire, die aus ihrer Spießigkeit ausbricht und ebenfalls eine Wandlung durchmacht, äußerlich und innerlich. Optimal ist die Besetzung. Romain Duris mit knallroten Fingernägeln, blonder Perücke und High Heels als Schopping-Queen und Anaïs Demoustier, die ihre Neurosen abwirft und zu ihrem Verlangen steht, sind ein liebenswertes und vielleicht auch verrücktes Duo. Wichtig war Ozon, die Akzeptanz von Andersartigkeit jenseits von Geschlechterdefinitionen. Dazu passt das fast märchenhafte Ende. Wenn sich die kleine, vielleicht etwas ungewöhnliche Familie entfernt, erfüllt sich ohne großes Statement eine kleine Utopie. Alles ist möglich.

rahmen_klein
Bild

Dokumentarfilm  Regie: Gabe Polsky, 2015, 85

Der von Werner Herzog und Jerry Weintraub coproduzierte Film von Gabe Polsky verbindet die Langzeit-Entwicklung des russischen Eishockey-Sports mit der politischen und gesellschaftlichen Geschichte des Landes vom Kalten Krieg über Gorbatschow bis hin zu den Winterspielen in Sotschi 2014. Außerdem ist es die Geschichte eines Mannes, der stets für seine Leidenschaft und den Erfolg seines Heimatlandes eingestanden ist. Ein authentischer Blick in die russische Seele, aufschlussreich und informativ.
rahmen_klein
Bild


Ihr wisst Bescheid, was gerade im Kino läuft? Ihr kennt die Klassiker? Ihr habt noch das ein oder andere Detail im Kopf?

Im Filmcafé im Herzen des Prenzlauer Bergs habt Ihr die Möglichkeit, Euer Filmwissen unter Beweis zu stellen. In Teams ... von bis zu fünf Personen geht es in drei Raterunden quer durch die Filmgeschichte. Und natürlich gibt es auch tolle Preise zu gewinnen!
rahmen_klein
Bild

Dokumentarfilm  Regie: Jemaine Clementa, 2014, 82

Schräge Pseudodokumentation über die Alltagsprobleme einer neuseeländischen WG von Vampiren. Vladislav, Viago, Deacon und Petyr leben seit Jahrhunderten in Wellington in einer Vampir-WG, die ihre ganz eigenen Probleme mit sich bringt. Das Nachtleben konzentriert sich auf die Suche nach menschlichen Opfern, deren unkoordiniertes Ausbluten oft Debatten über Sauberkeit auslöst. Schwierigkeiten bereitet auch WG-Neuling Nick, der seine Klappe über sein neues, cooles Vampirdasein nicht halten kann und damit ungebetene Gäste ins Haus bringt. Horrorkomödie mit einem Humor, der zwischen harmlos-albern, absurd-komisch und bissig-witzig wechselt und mit lakonischem Witz und Charme punktet.

ab 4. Dezember 2014
rahmen_klein
Bild

Spielfilm  Regie: Philippe de Chauveron, 2014, 97

Multikulti-Komödie um ein Paar, dessen vier Töchter alle Männer aus anderen Kulturkreisen heiraten.

Das Ehepaar Claude und Marie Verneuil lebt zufrieden in der Provinz und ist stolz auf seine vier schönen Töchter. Die lieben und verheiraten sich allerdings mit Vorliebe schräg durch die Kulturen - zum Leidwesen des arg gebeutelten Papas. 

Am 2. November 2014 ist das konservativen Ehepaars Claude und Marie Verneuil, das allmählich an der Partnerwahl seiner Töchter verzweifelt bei uns im Filmfrühstück zu sehen.

FILM+FRÜHSTÜCK inkl. Glas Prosecco 11,9 € 
(Frühstück: ab 12:00, Film: 14:00 Uhr); NUR FILM: 4,5
rahmen_klein
Bild

Dokumentarfilm  Regie: Philippe de Chauveron, 2014, 97

Multikulti-Komödie um ein Paar, dessen vier Töchter alle Männer aus anderen Kulturkreisen heiraten. 

Das Ehepaar Claude und Marie Verneuil lebt zufrieden in der Provinz und ist stolz auf seine vier schönen Töchter. Die lieben und verheiraten sich allerdings mit Vorliebe schräg durch die Kulturen - zum Leidwesen des arg gebeutelten Papas.

Ab 26. Oktober 2014 ist das konservativen Ehepaars Claude und Marie Verneuil, das allmählich an der Partnerwahl seiner Töchter verzweifelt bei uns zu sehen. 

rahmen_klein
Bild

Spielfilm  Regie: Morgan Neville, 2013, 98

Ein US-amerikanischer Dokumentarfilm von Morgan Neville der den Oscar 2014 in der Kategorie Bester Dokumentarfilm gewann.

Millions know their voices, but no one knows their names. In his compelling new film TWENTY FEET FROM STARDOM, award-winning director Morgan Neville shines a spotlight on the untold true story of the backup singers behind some of the greatest musical legends of the 21st century. Triumphant and heartbreaking in equal measure, the film is both a tribute to the unsung voices who brought shape and style to popular music and a reflection on the conflicts, sacrifices and rewards of a career spent harmonizing with others.

... das gibt's bei uns am 19. Oktober 2014 im Filmfrühstück zu sehen.

FILM+FRÜHSTÜCK inkl. Glas Prosecco 11,9 € 
(Frühstück: ab 12:00, Film: 14:00 Uhr); NUR FILM: 4,5
rahmen_klein
Bild

Spielfilm  Regie: Michael David Pate, 2014, 98

Ein berüchtigter Serienmörder, vom deutschen Volk "Fleischer" getauft, findet in der jungen, hitzköpfigen Natascha die optimale Gegnerin ­- ein Katz­und­Maus­Spiel beginnt in der Kleinstadt Heide, in dem sich irgendwann die Frage stellen muss, wer Täter ist und wer Opfer. Dass junge Mädchen häufig unvorsichtig mit dem Internet umgehen, ist bekannt. Der Fleischer nutzt genau dieses transparente "Leben auf dem Präsentierteller" aus und vollendet die Timelines seiner Opfer mit der Veröffentlichung ihres Todes. Sein letztes Opfer ist die beste Freundin der Protagonistin, die sich von einer hilflosen und gutmenschlichen Gesellschaft umgeben fühlt und somit die Sache selbst in die Hand nimmt. Ihr Wunsch nach Vergeltung und vor allem Sicherheit vor diesem Unmenschen artet sich aber immer mehr in blutiger Selbstjustiz aus?
rahmen_klein
Bild

Dokumentarfilm  Regie: Mike Myers, Beth Aala , 2013, 88

Doku über den in Hollywood bekanntesten, schillerndsten Musikmanager und Hedonisten. 

Wer ist wohl der beliebteste Mann Hollywoods? Mike Myers (WAYNE'S WORLD, AUSTIN POWERS) beantwortet diese Frage in seinem Regie-Debüt und überrascht mit einem liebevollen und inspirierenden Porträt des in Insiderkreisen über alles geschätzten Star-Managers Shep Gordon, dessen Karriere durch die zufällige Begegnung mit Jimi Hendrix und Janis Joplin startete.

rahmen_klein
Bild

Dokumentarfilm  Regie: Malik Bendjelloul, 2012, 99

Halb drin halb draußen: 
unser neues Upstairs Open-Air-Kino 

Ab August könnt ihr jeden Donnerstag für 1 Euro Filme aus 8 Jahren Filmcafé Geschichte nachkucken – am 14. August seht ihr den Oscar Winner 2013: „Searching for Sugar Man“ 
rahmen_klein
Bild

Drama  Regie: Darren Aronofsky, 2008, 109

Halb drin halb draußen:  
unser neues Upstairs Open-Air-Kino 

Nach der WM könnt ihr jeden Donnerstag für 1 Euro Filme aus 8 Jahren Filmcafé Geschichte nachkucken – am 31. Juli starten wir „The Wrestler“